DJ Clé

© ohne Angabe


Cle´s erste DJ Residency in seiner Geburtsstadt Berlin startete im Herbst 1989 in der West-Berliner "Fischlabor"-Bar, der kleinen älteren Schwester des weltberühmten "Tresors", wo er jeden Mittwoch im Rahmen der "Radio Mars"-Nacht einen Mix aus Dub, Rare Grooves, Lover´s Rock, Hip Hop und Electronica präsentierte.

Kurz nach Eröffnung des "Tresors" am Potsdamer Platz bespielte (und gestaltete) er (gemeinsam mit DJ Freund Terri Belle) regelmäßig Samstags den im Obergeschoss gelegenen "Globus" mit einer ähnlichen Musikmischung, wobei gegen Ende der Nacht mehr und mehr House-Music auf die Plattenteller kam.

1991 wurde er in die Crew "Planet" aufgenommen, um nun auch dort regelmäßig House-Music und -Verwandtes zu spielen. Dieses Engagement mündete in eine Residency im legendären "Ewerk" von 1993 – 1997.

Zu dieser Zeit war Clé auch Ein- und Verkäufer im unvergeßlichen "New Noise" Recordstore.

Parallel dazu hostete Clé seinen ersten eigenen Abend "Kaspar´s Camp" im (späteren Society Club) "90°" und spielte diverse Parties, unter anderem auch in den diversen Locations des "wmf" ("Big sexyland!") oder beispielsweise auf den überaus beliebten "Bonito House" Veranstaltungen im "Tresor".

1998 gründete er mit seinem Partner Mike Vamp das bis heute erfolgreiche Electronic/Pop/House/Ambient Projekt "Maertini Broes" sowie das lange Zeit Rätsel aufgebende New Wave/Electro Duo "Artist Unknown". Insgesamt veröffentlichten die beiden bis heute 6 Alben und zahllose 12"es und Remixes. In diesem Zeitraum (ebenfalls bis zum heutigen Tag) erschienen auch die ersten gemeinsamen Produktionen mit Langzeitfreund Steve Bug auf dessen Label "Poker Flat".

Zur selben Zeit entschloss sich Clé, eine neue strikt auf "Deep House" ausgerichtete Partyreihe "Clé FC" im Club "Discount" zu etablieren. Nach einem kurzen Intermezzo mit dieser Reihe in der "Pfefferbank" wurde die Zeit für reglmässige Abende, dank stetig steigendem weltweitem Interesse an DJ / Liveshows, zu knapp; dennoch spielt er (bis heute) fast am liebsten in Berlin, weshalb Bookings im " Cookies", "Weekend", "Watergate", "Panorama Bar", "Suiscide", "Sysiphos" und zahlreichen Off-Locations quasi selbstverständlich sind.

2002 gründete er gemeinsam mit Terri Belle und Daniel W. Best feat. Dixon das Kollektiv "Washing Machine" mit der Aufgabe, ein-, zweimal im Jahr die Menschen mit Old School House Jams zu erfreuen, ein Projekt, das bis heute große Erfolge feiert.

Nach einer 2-jährigen kreativen Pause (die er nutzte, eine kleine, aber feine Cocktail Bar in Berlin Mitte zu führen) entschloss er sich im Januar 2011, mit einem neuen Märtini Brös Album unterm Arm, in die Clubs der Welt zurückzukehren.

Eine nagelneue 3 Track Märtini Brös EP erschien im November 2015 auf dem Label "Save the Black Beauty". Fast zeitgleich sah das erste Produkt einer neuerlichen Kollaboration mit Steve Bug "Apes Go Bananas" – ein Vinyl Only Raw House Music Projekt – das Licht der Welt. Bereits im April 2015 erschien die "Looking at the Starz" EP des Duo´s LoYoTo auf Upon You Recordings, LoYoTo ist ein neues Projekt, für das sich Clé mit der DJ und Produzentin Eva Be zusammengetan hat.

Seit 2006 ist Clé Resident DJ, seit 2013 auch Mitveranstalter und - kurator der international äußerst erfolgreichen "Classical Music Meets Nightclub"-Event Serie "YELLOW LOUNGE" – u.a. in Berlin, Amsterdam, London und Stockholm. Für die Deutsche Grammophon hat Clé 2014 eine YELLOW LOUNGE Doppel Mix CD erstellt.