JungeReporter, das sind Schüler im Alter zwischen 11 und 19 Jahren, die nicht unbedingt selbst auf der Bühne stehen wollen, aber gut beobachten und Fragen stellen können. Sie begleiten das Festival, interviewen die Künstler oder besprechen die Konzerte. Es geht dabei um das Beobachten, Erfühlen und Erkunden von Kunst und Musik im Prozess des Entstehens. Und darum, sich respektvoll eine Meinung zu bilden. Die Reportage als Königsdiziplin ist namensgebend für das Projekt.

Auch die Festivalbesucher begegnen den jungen Reportern hier und da, werden vielleicht sogar ihre Gesprächspartner. Die fertigen Texte werden auf jungereporter.eu publiziert, die besten in der Elbe-Jeetzel-Zeitung abgedruckt. Die Veröffentlichung der JungenReporter 2017 finden sich in der Elbe-Jeetzel-Zeitung vom 3. August. Auch die Beiträge aus 2016 sind hier noch zu lesen: Elbe-Jeetzel-Zeitung vom 3. August 2016 und Elbe-Jeetzel-Zeitung vom 6. August 2016.
Die Workshop-Leitung liegt bei der erfahrenen Musikjournalistin und Erfinderin des Konzepts Julia Kaiser.

Interessierte Jugendliche können sich jederzeit hier informieren und bewerben: jungereporter@musiktage-hitzacker.de

JungeReporter ist auf internationalen Film- und Musikfestivals bereits fest verankert, wie bei Berlinale GENERATION (2004 – 2012), Nordische Filmtage Lübeck (seit 2006), Kammermusikfest Lockenhaus (Österreich, seit 2013), DAVOS FESTIVAL for Young Artists (Schweiz, seit 2014) dem Festival für Neue Musik Ultraschall Berlin (seit 2013) sowie bei der Musikvermittlungsinitiative Rhapsody in School und den Berliner Festspielen (seit 2015). 2016 begann die Zusammenarbeit zwischen JungeReporter und den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker.