Adrian Nagel (Komposition)

© ohne Angabe


Adrian Nagel (*1990) studierte Komposition und Musiktheorie in Dresden, Basel und Freiburg bei Mark Andre, José M. Sánchez-Verdú, Caspar Johannes Walter und Felix Diergarten – weitere Studien absolvierte er bei Michel Roth, Franz Martin Olbrisch, Michael Reudenbach und Clemens Gadenstätter. Zusätzliche Impulse bekam er durch Meisterkurse bei Salvatore Sciarrino, Pierluigi Billone, Brian Ferneyhough und Mathias Spahlinger.

Von 2002-2010 war er mehrmals Preisträger des Bundeswettbewerbs Komposition. 2007 erhielt er einen ersten Preis bei Jugend komponiert Rheinland-Pfalz. Außerdem gewann er 2009 den Schüler-Kompositionswettbewerb der Berliner Philharmoniker.

Er erhielt Aufträge und schrieb Werke für das ensemble recherche (2013), für Auditivvokal Dresden / Ensemble Moto Perpetuo New York (2014), für das Ensemble Musikfabrik (Emilio Pomàrico, 2016), das Ensemble Phoenix Basel (Jürg Henneberger, 2016), die Black Forest Percussion Group (2017) sowie das Ensemble Proton Bern (2018).

Darüberhinaus ist er Gewinner des Karlsruher Kompositionswettbewerbs 2015, war Stipendiat der Stiftung Lyra und der Hirschmann Stiftung und erhielt 2017 den Förderpreis für Bildende Kunst der Stiftung für Fruchtmalerei und Skulptur.

Seine Musik wurde in Konzerten in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Spanien, der Ukraine, Südkorea, Mexiko und den USA auf Festivals wie Zeiträume Basel, Tonlagen Hellerau, Impulsfestival Graz und den Darmstädter Ferienkursen gespielt.