Dénes Várjon – Klavier

© nagyfelbontású fotó

Eine sensationelle Technik, tiefe Musikalität und ein breites Interessensspektrum machen den ungarischen Pianisten Dénes Várjon zu einem aufregenden und anerkannten Musiker. Als ausgezeichneter Solist, gefragter Kammermusiker, Künstlerischer Leiter und Klavierpädagoge hat Dénes Várjon ein universelles musikalisches Talent. Er gilt inzwischen als eine der wichtigsten ungarischen Musikerpersönlichkeiten seiner Generation und profiliert sich seit vielen Jahren an den wichtigsten internationalen Musikzentren – von New Yorks Carnegie Hall über das Konzerthaus Wien zur Wigmore Hall London sowie bei internationalen Festivals wie Salzburger Festspiele, Klavier Festival Ruhr, Kissinger Sommer, Ittinger Pfingstkonzerte (Künstlerische Leitung: Heinz Holliger und Sir András Schiff), Lucerne Festival, Marlboro Festival, Kunstfest Weimar und Rheingau Musik Festival.

Dénes Várjon studierte an der Franz Liszt-Musikakademie Budapest bei Ferenc Rados, György Kurtág und Sándor Devich und nahm bereits als Jugendlicher regelmässig an internationalen Meisterkursen von Sir András Schiff teil. Er war 1991 überragender erster und einer der jüngsten Preisträger beim Concours Géza Anda in Zürich, nachdem er bereits mit dem Ersten Preis beim Leo Weiner-Kammermusikwettbewerb in Budapest und beim Klavierwettbewerb des Ungarischen Radios ausgezeichnet worden war. Mit 25 Jahren debütierte er als Solist mit der Camerata Salzburg unter der Leitung von Sándor Végh bei den Salzburger Festspielen. Dénes Várjon unterrichtet an der Franz Liszt-Musikakademie in Budapest; ihm wurden der Liszt-Preis von der Ungarischen Regierung sowie der Sándor Veress-Preis verliehen.

Mit dem Oboisten und Komponisten Heinz Holliger wie auch mit dem Komponisten und Klarinettisten Jörg Widmann verbindet Dénes Várjon seit vielen Jahren eine enge Zusammenarbeit.

Als Solist arbeitete Dénes Várjon mit Dirigenten wie Sir George Solti, Sándor Végh, Heinz Holliger, Iván Fischer, Adam Fischer, Leopold Hager und Tamás Vásáry zusammen. Er konzertierte mit namhaften Orchestern wie dem Budapest Festival Orchester, dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem Chamber Orchestra of Europe, den St. Petersburger Philharmonikern, der Academy of St. Martin in the Fields, der Kremerata Baltica, dem Musikkollegium Winterthur und der Camerata Bern.

Eine besonders wichtige Rolle in Dénes Várjons musikalischem Leben nimmt die Kammermusik ein. Zu seinen regelmässigen Kammermusikpartnern gehören u.a. Steven Isserlis, Tabea Zimmermann, Kim Kashkashian, Jörg Widmann, Leonidas Kavakos, Sir András Schiff, Heinz Holliger, Miklós Pérenyi und Joshua Bell. Daneben tritt Dénes Várjon regelmässig zusammen mit seiner Frau Izabella Simon als Klavier-Duo auf. In den letzten Jahren organisierten und leiteten sie gemeinsam mehrere Kammermusikfestivals.

Neben zahlreichen Rundfunk- und Fernsehaufnahmen kann Dénes Várjon auf eine beachtliche Diskographie bei den Labels Naxos, Capriccio, Hungaroton und Sony Classical verweisen. Zu seinen international bedeutendsten Einspielungen gehört eine Produktion mit Sir András Schiff, Heinz Holliger und dem Budapest Festival Orchester für TELDEC (Sándor Veress: «Hommage à Paul Klee») sowie die Solo-CD «Hommage à Géza Anda» (Pan Classics). Nach mehreren kammermusikalischen Aufnahmen für ECM New Series erschien Dénes Várjons erste Solo-CD für dieses Label im Jahr 2012 mit Werken von Berg, Janáček und Liszt. 2015 nahm Dénes Várjon das Schumann-Klavierkonzert mit dem WDR-Sinfonieorchester unter Heinz Holliger für Audite auf sowie alle Beethoven-Klavierkonzerte mit Concerto Budapest unter András Keller für Hungaroton.

Höhepunkte der Saison 2015/16 war u.a. Dénes Várjons Auftritt mit dem Budapest Festival Orchestra beim Beethovenfest Bonn. Eine Tournee führte ihn des Weiteren in die USA, wo er eine Reihe von Solo-Rezitals in Städten wie Minneapolis, Philadelphia und Washington sowie an der Yale University und in der Carnegie Hall gab.