Kim Kashkashian – Viola

© Steven J. Riskind

Die armenisch-amerikanische, in Boston lehrende Bratschistin Kim Kashkashian gilt als Ikone der Streicherkunst.

Neben ihrer Konzerttätigkeit mit den Orchestern von Berlin, London, Wien, Mailand, New York und Cleveland unter Dirigenten wie Christoph Eschenbach, Zubin Mehta, Franz Welser-Moest, Herbert Blomstedt oder Heinz Holliger, mit dem Trio Tre Voce, im Duo mit dem Pianisten Robert Levin oder der Schlagzeugerin Robyn Schulkowsky, pflegte und pflegt Kim Kashkashian eine äußerst kreative Zusammenarbeit mit Komponisten wie Krzysztof Penderecki, Alfred Schnittke, György Kurtág oder Arvo Pärt, vergab Kompositionsaufträge u.a. an Péter Eötvös, Ken Ueno, Thomas Larcher und Lera Auerbach.

Für ihre Einspielung von Solowerken für Bratsche von György Ligeti und György Kurtág wurde sie 2013 mit dem begehrten Grammy Award ausgezeichnet, 2014 erhielt sie die George Peabody Medal und den Golden Bow Award der Schweiz für ihre Verdienste um die Musik, ihre Aufnahme der unbegleiteten Suiten von J.S. Bach wurde im Oktober 2019 mit dem Opus-Klassik-Preis ausgezeichnet. Schon 2016 wurde sie zum Fellow der American Academy of Arts and Sciences gewählt.

Kim Kashkashian ist Gründerin und künstlerische Leiterin von Music for Food, einer von Musikern geleiteten Initiative zur Bekämpfung des Hungers. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie www.musicforfood.net.

Konzerte mit der Künstlerin am 31.7 und 2.8

Cookie-Hinweis
Unsere Website verwendet Cookies. Mit einem Klick auf „Zustimmen“ erlauben Sie der Website, neben den für die Funktionalität notwendigen Cookies auch welche für Tracking-Zwecke zu verwenden. Mehr zum Thema finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Details / Cookieauswahl