Péter Lajos Kánya (Tuba)

© Uwe Niklas

Der Ungar Péter Lajos Kánya zeigte schon früh Interesse an verschiedenen Instrumenten: zunächst für die Blockflöte, dann Baritonhorn, bis er schließlich 2005 die Tuba für sich entdeckte. Schnell erspielte er sich Preise bei renommierten Wettbewerben. Ab 2014 studierte er drei Semester in Karlsruhe bei Professor Dirk Hirth. Seit 2016 ist er Student an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover in der Klasse von Prof. Jens Bjørn-Larsen. Péter Lajos Kánya sammelte Erfahrungen in Ensembles und als Solist in Orchestern wie der Bayerischen Philharmonie oder dem Bundespolizeiorchester Niedersachsen, zudem spielt er als regelmäßige Aushilfe beim Göttinger Symphonie Orchester. Er trat bereits im Staatstheater Hannover, dem Theater Bremen und mit der NDR Radiophilharmonie Hannover auf.