Quatuor Arod

© Marco Borggreve


Jordan Victoria – Violine
Alexandre Vu – Violine
Tanguy Parisot – Viola
Samy Rachid – Violoncello

Das 2013 gegründete Quatuor Arod machte auf internationaler Ebene auf sich aufmerksam, als es den ersten Preis beim renommierten Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München gewann, nachdem es bereits 2015 den ersten Preis beim Carl Nielsen Kammermusikwettbewerb in Kopenhagen und 2014 beim Europäischen Wettbewerb FNAPEC (Paris) gewonnen hatte. Im Jahr 2017 wurde es zum „BBC New Generation Artist" für die Spielzeiten 2017 bis 2019 und zum ECHO Rising Star für die Spielzeit 2018-2019 ernannt.

In der Saison 2017-2018 trat das Quatuor Arod im Auditorium des Louvre, in der Philharmonie de Paris und im Théâtre des Bouffes du Nord (Paris), in den Arsenal-Konzertsälen in Metz, Bordeaux und Montpellier in ihrem Heimatland Frankreich auf. Die Londoner Wigmore Hall, das Salzburger Mozarteum und das Schloss Elmau in Deutschland, das Bozar (Brüssel), das Konzerthaus in Wien, das Amsterdamer Concertgebouw, die Tonhalle Zürich, die Calouste Gulbenkian Foundation in Lissabon und weitere Spielstätten in Italien, Tokio, Dänemark, Serbien gehören zu ihren Auftrittsorten.

Das Quartett wurde zu mehreren internationalen Festivals eingeladen: Verbier und Montreux (Schweiz), Aix-en-Provence, Menton, Salon-de-Provence, Folle Journée de Nantes, The Pablo Casals Festival of Prades (Frankreich), Heidelberg, Rheingau, Mecklenburg-Vorpommern, Bremen Musikfest, Mozartfest Würzburg, Prague Spring Music Festival und mehr.

Im Jahr 2017 spielte das Quatuor Arod die Uraufführung des ersten Streichquartetts des französischen Komponisten Benjamin Attahir (Auftrag von La Belle Saison, ProQuartet und Quatuor Arod). Sie spielen mit Künstlern wie den Bratschisten Amihai Grosz und Mathieu Herzog, den Klarinettisten Martin Fröst, Romain Guyot und Michel Lethiec, den Pianisten Eric Lesage und Alexandre Tharaud sowie den Cellisten Raphaël Pidoux, François Salque, Jérôme Pernoo, Harriet Krijgh und Bruno Philippe.

Das Quatuor Arod studierte bei Mathieu Herzog, Jean Sulem und dem Artemis Quartett an der Queen Elisabeth Music Chapel in Brüssel. Sie arbeiteten auch mit dem Ebène Quartett und dem Diotima Quartett zusammen.

Im Jahr 2017 unterzeichnete Quatuor Arod einen exklusiven Plattenvertrag mit Erato, mit einem ersten Album von Mendelssohn Quartetten, das im Herbst 2017 veröffentlicht wurde.

Das Quartett ist in Residenz bei der Fondation Singer-Polignac und bei ProQuartet-CEMC. Mécénat Musical Société Générale ist der Hauptsponsor des Quartetts, und das Ensemble ist der HSBC-Preisträger 2016 der Académie du Festival d'Aix-en-Provence. Quatuor Arod wird auch von ADAMI und der Region PACA unterstützt.