Yukiko Sugawara – Klavier

© Dirk Kittelberger

Yukiko Sugawara wurde in Sapporo, Japan geboren, wo sie ihren ersten Klavierunterricht bei Michiko Endo erhielt. Später studierte sie an der Toho-Musik Colleg in Tokyo bei Aiko Iguchi. In Deutschland setzte sie ihr Studium fort bei Hans Erich Riebensahm in Berlin und bei Aloys Kontarsky in Köln, wo sie ihr Diplom als Konzertpianistin erhielt.

Sie gewann mehrere internationale Preise, darunter den Kranichsteiner Musikpreis. Seither konzertierte sie auf vielen europäische Festivals, darunter Donaueschinger Musiktage, ECLAT-Festival Stuttgart, „Musik des 20. Jahrhunderts“ Saarbrücken, Holland Festival, Berliner Festwochen, Ultraschall Festival,

März Musik in Berlin, Festival dʼAutomne à Paris, Warschauer Herbst, Salzburger Festspiel, Huddersfield Musikfestival, Archipel Genf, Ars Musica Brüssel, Musicadhoy Madrid, AVANTI!-Festival in Finnland, Music Factory in Bergen/Norwegen, außerdem u.a. in Chicago, New York, Beijing,Tokyo, Kyoto, Takefu, Buenos Aires und mehrfach bei den Akiyoshidai-Musiktagen.

Als Solistin hat sie mit Dirigenten wie Pierre Boulez, Sylvain Cambreling,  Peter Eötvös, Peter Hirsch, Lothar Zagrosek, Hans Zender, Peter Rundel, Baldur Brönnimann, Emilio Pomárico, konzertiert.

Zahlreiche Werke wurden für sie geschrieben. Als Dozentin hat Yukiko Sugawara Workshops und Kurse gehalten in der Chicagoer Northwestern University, am Goethe-Institut in New York, Aldebough Frstival,  bei den Sommerkursen der Musikhochschulen in Krakau, in Stuttgart, Bern/ Schweiz, Dresden und Darmstädter Ferienkurse, außerdem an den  Musikhochschulen in Saarbrücken, Trossingen, Wien, Beijin, und am Straßburger Konservatorium.

Vom Wintersemester 2003 bis Sommersemester 2005 übernahm sie eine Gastprofessur für Klavier und Kammermusik an der Musikhochschule Saarbrücken.

CDs mit Solo- und Kammermusikaufnahmen gibt es bei WERGO, HATHUT, FONTEC, COL LEGNO, Verso und KAIROS. Ihre Einspielung von Helmut Lachenmanns „Serynade“ erhielt den Preis der Deutschen Schallplattenkritik