In der Hörer-Akademie werden ungewohnte Einblicke in das Festivalprogramm eröffnet, Werke genauer unter die Lupe genommen oder Komponisten in Werkstattkonzerten vorgestellt. Künstler und Publikum treffen dabei ganz zwanglos aufeinander. Dauer der Hörer-Akademien jeweils ca. 60 Minuten, es gibt keine Pause.


Montag 2.8, 17.05 – VERDO Konzertsaal
Hörer-Akademie I: Gesprächskonzert – Auftragswerk
Iris ter Schiphorst – Komposition, Moderation
Kuss Quartett – Streichquartett
Tickets online

Die in Wien lebende und lehrende Komponistin Iris der Schiphorst hat von den Sommerlichen Musiktagen einen Kompositionsauftrag erhalten, in dem sie die ungewöhnliche Besetzung einer Blockflöte mit einem Streichquartett zu neuen Ufern führen will. Die Hörer-Akademie führt an das ganz neue Werk heran und stellt eine Künstlerpersönlichkeit vor, die als Multistilistin und Multiinstrumentalistin (im klassischen Bereich als Pianistin, in Rock- und Popformationen als Bassistin, Schlagzeugerin, Keyboarderin und Tontechnikerin) den Kammermusik-Kosmos bereichern wird.


Dienstag 3.8, 14.02 – VERDO Konzertsaal
Hörer-Akademie II: Quartettlupe – Schuberts „Der Tod und das Mädchen“
Kuss Quartett – Streichquartett
Oliver Wille – Moderation
Tickets online

Franz Schuberts d-Moll-Quartett zählt zu seinen populärsten Kompositionen. Die Anbindung an die Lied-Vertonung von Matthias Claudius’ Gedicht, die den Tod in hochromantischer Manier als Erlösung aufleuchten lässt, die rhythmische Dynamik und farbige Harmonik prägen ein Meisterwerk. Musiktage-Intendant Oliver Wille greift in der Hörer-Akademie die in Sachen Beethoven so begeistert aufgenommene, 2018 begründete Tradition der „Quartettlupe“ auf und führt in live gespielten Beispielen an das Werk heran. Anschließend darf die vollständige Interpretation durch das Kuss Quartett natürlich nicht fehlen.


Mittwoch 4.8, 14.02 – VERDO Konzertsaal
Hörer-Akademie III: Vortrag mit Musik – Über das Geheimnis der Variationen, musikalische Gedächtnisbildung und die Frage: Was macht Schubert so schön? Introduktion und Variationen über Schuberts „Trockne Blumen" aus „Die schöne Müllerin“, D 802
Eckart Altenmüller – Querflöte und Vortrag
Yebin Kor – Klavier
Tickets online

Schon in seinem Liederzyklus „Die schöne Müllerin“ verwandelt Franz Schubert die „trocknen Blumen“, die der Textdichter Wilhelm Müller seinem tödlich liebeskranken Wanderer aufs Grab legt, in pure musikalische Euphorie, wenn aus ihnen neue Hoffnung sprießt. In einem bemerkenswerten Opus für Flöte und Klavier hat der Komponist diesen Stimmungsumschwung in einer Variationen-Folge nachgezeichnet. Prof. Dr. Eckart Altenmüller, Direktor des Instituts für Musikphysiologie und Musikermedizin der Hochschule für Musik und Theater Hannover, spürt dem Phänomen nach, was uns emotional an die Musik Schuberts bindet. Dass er selber unter anderem in der Klasse von Aurèle Nicolet Querflöte studierte, macht ihn zum doppelt kenntnisreichen Interpreten der Hörer-Akademie.


Sonnabend 7.8, 11.11 – VERDO Konzertsaal
Hörer-Akademie IV: Werkstatt – Schuberts Klaviersonate C-Dur D 840, Reliquie
Sir András Schiff – Klavier und Moderation
Tickets online

Die C-Dur-Sonate zählt zu den besonders geheimnisvollen Meisterwerken Schuberts. Nach zwei perfekt ausbalancierten Sätzen hat der Komponist einen Menuett-und-Trio-Tanzsatz und das Rondofinale nur noch ausführlich begonnen. Genauso wie etwa andere große Künstlerpersönlichkeiten wie Ernst Krenek oder Swjatoslaw Richter schätzt Sir András Schiff die 1825 unvollendet gelassene „Reliquie“ sehr. In der Hörer-Akademie stellt der bedeutende Schubert-Interpret das Werk en détail vor.

Cookie-Hinweis
Unsere Website verwendet Cookies. Mit einem Klick auf „Zustimmen“ erlauben Sie der Website, neben den für die Funktionalität notwendigen Cookies auch welche für Tracking-Zwecke zu verwenden. Mehr zum Thema finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Details / Cookieauswahl