Maria Yulin – Klavier

© Boaz Arad

Ein feinsinniges Spiel und mutige Interpretationen – das zeichnet die israelische Pianistin Maria Yulin aus. Sowohl als Solistin als auch Kammermusikerin ist sie auf den bedeutenden Bühnen des In- und Auslands zu Gast und besticht regelmäßig durch ihre klug zusammengestellte Programmauswahl. Neben ihrer Karriere als Konzertpianistin schließt Maria Yulin ihr Studium bei Lars Vogt und Jan Philipp Schulze an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover ab.

Maria Yulin vermag es, musikalische Welten auf ihre ganz persönliche Weise zu kreieren, wofür sie bereits zahlreiche Preise erhalten hat, unter anderem den 1. Preis beim „Filippo Trevisan Award“ (Italien), den 2. Preis beim internationalen Wettbewerb „Campillos“ (Spanien) und den 2. Preis beim internationalen Wettbewerb „CIPCE“ (Spanien). Regelmäßig gastiert sie mit ihren Interpretationen in prestigeträchtigen Sälen, dazu gehören die Semperoper Dresden, das Konzerthaus Berlin, die Wigmore Hall, das Teatro Nacional de São Carlos in Lissabon und das Theater Jerusalem. Die Pianistin widmet sich nicht nur dem klassischen Klavierrepertoire, sondern auch der zeitgenössischen Musik. Für den israelischen Rundfunk sowie Deutschlandfunk Kultur spielte Maria Yulin bereits im Alter von 16 Jahren zahlreiche Uraufführungen ein. Dazu gehören die eigens für sie geschriebenen Werke.

Die Kammermusik nimmt einen unerlässlichen Teil ihres künstlerischen Schaffens ein. Gemeinsam mit der Mezzosopranistin Ekaterina Chayka-Rubinstein bildet Maria Yulin ein künstlerisches Duo, das sich mit seinen dramaturgisch feinfühligen Konzepten in kürzester Zeit in der Kammermusikszene einen Namen gemacht hat. Ihre künstlerische Arbeit wurde schon mehrfach ausgezeichnet; die beiden Musikerinnen erhielten unter anderem den 3. Preis beim Internationalen Wettbewerb für Liedkunst Stuttgart 2020 und den 2. Preis beim „Nadia and Lili Boulanger International Voice-Piano Competition“ 2019.

Für ihr stilistisch vielseitiges Spiel schöpft Maria Yulin aus verschiedenen kulturellen Erfahrungen. Ihren ersten Klavierunterricht erhielt die damals Siebenjährige in ihrer Geburtsstadt St. Petersburg, später setzte sie ihre Ausbildung am HaSadna-Konservatorium in Jerusalem fort. Für ihr Klavierstudium wechselte Maria Yulin an die Hochschule für Musik und Theater Hannover in die Klasse von Prof. Gerrit Zitterbart und später an die Hanns Eisler Universität Berlin zu Prof. Klaus Hellwig, daraufhin folgten weitere Studien bei Lars Vogt und Jan Philipp Schulze. Die Pianistin Maria Yulin erhielt Stipendien der America Israel Foundation, der Toepfer Stiftung und wurde von der Szloma Albam Stiftung unterstützt.

Neben ihrer Konzerttätigkeit unterrichtet Maria Yulin an der Universität der Künste in Berlin. Sowohl als Lehrende, aber auch als Solistin und Kammermusikerin ist Maria Yulin davon überzeugt, dass das Wichtigste in der Musik die Geschichten und Emotionen sind, die die Komponistinnen und Komponisten in ihren Werken verarbeitet haben. Diese hervorzulocken macht sich die Musikerin in jedem künstlerischen Moment zur Aufgabe.

Konzert gemeinsam mit Ekaterina Chayka Rubinstein am 6.8

Cookie-Hinweis
Unsere Website verwendet Cookies. Mit einem Klick auf „Zustimmen“ erlauben Sie der Website, neben den für die Funktionalität notwendigen Cookies auch welche für Tracking-Zwecke zu verwenden. Mehr zum Thema finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Details / Cookieauswahl