Samstag, 4.8.18


11.00 Uhr Hafen Hitzacker, Altstadt (Eintritt frei)
Beethoven für alle!
Festivalchor, Festivalorchester, Ensembles aus der Region, Alexander Lüken (Dirigent)

BEETHOVEN: Schlusschor aus der Neunten Sinfonie mit Orchester

„Alle Menschen werden Brüder, wo dein sanfter Flügel weilt“: Schillers Botschaft ist allerschönste Pflicht, wenn sich ein Festival dem Motto „Beethoven!“ verschreibt. Deshalb münden die Aktivitäten des Festivalchors diesmal in ein „Beethoven für alle!“, sprich in den brüderlichen Schulterschluss aller musikalischen Kräfte der Region, der Gäste und der eingeladenen Künstler.

14.30 Uhr St. Johannis-Kirche Hitzacker (Elbe)
Quartettlupe VI • Beethovens Streichquartett cis-Moll op. 131
Karten online

Mit Valentin Erben(Alban Berg Quartett) und dem Kuss Quartett
Im Anschluss gemeinsames Kaffeetrinken im Pfarrgarten

18.00 Uhr Hotel Waldfrieden, Festsaal
The Flying Schnörtzenbrekkers • Ivica Strauß – die dunklen Machenschaften der Straußdynastie
Karten direkt beim Festivalservice

GEORG BREINSCHMID (Stimme, Komposition, Kontrabass)
SEBASTIAN GÜRTLER (Stimme, Komposition, Violine)
TOMMASO HUBER (Stimme, Komposition, Akkordeon)

Eine Stunde vollständiger Unernst, wie er eigentlich nur aus der blauen Donaumetropole stammen kann – Beethovens Wahlheimat. Der ehemalige Wiener Philharmoniker Georg Breinschmid, Tommaso Huber und Sebastian Gürtler, die drei wohl renommiertesten Ivica Strauß-Forscher unserer Tage, haben sich zusammengetan, um diesen phänomenal durchschnittlichen Komponisten ins rechte Licht der Musikgeschichte seit der fatalen Ertaubung eines Wiener Klassikers zu rücken.

20.00 Uhr VERDO Konzertsaal
Kammermusikrezital
Karten online

BEETHOVEN: Sonate für Klavier und Violoncello F-Dur op. 5 Nr. 1
BEETHOVEN: Sonate für Klavier und Violoncello g-Moll op. 5 Nr. 2
BEETHOVEN: Sonate für Klavier und Violoncello A-Dur op. 69
BEETHOVEN: Sonate für Klavier und Violoncello C-Dur op. 102 Nr. 1
BEETHOVEN: Sonate für Klavier und Violoncello D-Dur op. 102 Nr. 2

NICOLAS ALTSTAEDT (Violoncello)  ALEXANDER LONQUICH (Klavier)

Wenn Cellisten mit dem Alten Testament, den Solo-Suiten von Bach, im Reinen sind, wollen sie sich ganz auf ihr Neues Testament, die Sonaten von Beethoven, stürzen. Nicolas Altstaedt, als Nachfolger von Gidon Kremer künstlerischer Leiter in Lockenhaus und wie Oliver Wille Schüler von Eberhard Feltz, ist diese vollständige Fokussierung auf den Mikrokosmos innerhalb eines Konzertabends ein brennendes Anliegen.